Unsere Adresse

TCP APOTHEKEN OHG | Apotheker: T. Schröder / C. Albrecht

Innere Zwickauer Str. 106 | 08062 Zwickau | Service-Hotline 08 00-7 85 25 81




Inhalt

Themengebiet Körper & Geist


Warum gähnen wir?


In der dunklen Winterzeit hat man das Gefühl, Menschen häufiger gähnen zu sehen. Es wird später hell und früher dunkel – das kann recht ermüdend sein. Und wer müde ist gähnt, oder nicht?


Tatsächlich muss man nicht müde sein, wenn man ein herzhaftes Gähnen von sich gibt. Gähnen tritt in den verschiedensten Situationen auf. Außerdem ist es extrem ansteckend. Bei vielen Lesern wird es schon reichen, nur vom Gähnen zu lesen, um mit weit geöffnetem Mund tief ein- und auszuatmen. Ein bloßes Wort oder ein Gedanke darüber reicht also schon aus.

Doch warum ist dem so und weshalb gähnen wir?

Wissenschaftler konnten diese Fragen noch nicht beantworten. Dass das Gähnen so ansteckend zwischen allen Lebewesen ist, könne mit dem Ausdruck von Mitgefühl zusammenhängen. Mitfühlende Menschen gähnen schneller mit als Personen, die sich schlechter in andere hineinversetzen können. Es könnte auch eine soziale Funktion dahinter stecken, womit sichergestellt wird, dass jedes Mitglied der Gruppe wachsam bleibt, z.B. gegenüber Angreifern und anderen Gefahren.

Das Phänomen tritt zu unterschiedlichsten Zeitpunkten auf. Etwa wenn man unter Stress steht, Angst hat, aufgeregt ist oder einem nur langweilig ist. Man vermutet auch, dass höhere Temperaturen das Gähnen beeinflussen. Studien zeigen, dass das Gähnen im Sommer häufiger auftritt als im Winter. Auch gehen Wissenschaftler weiter der Theorie nach, dass das Gähnen die Arbeitstemperatur des Gehirns senkt und dementsprechend durch eine „Überhitzung“ ausgelöst wird. Reaktionszeiten und Gedächtnisleistungen lassen bereits bei einer Abweichung von 0,1 Grad Celsius von der Idealtemperatur 37 Grad Celsius nach.
Es gibt viele Erklärungsversuche, aber noch keine Antwort.

Sicher kann man jedoch sagen, dass das Gähnen nicht nur damit etwas zu tun hat, dass man müde ist. Übrigens führt es auch nicht auf Sauerstoffmangel zurück. Dies ist eine Theorie die sich noch hartnäckig hält, jedoch schon lange als nicht erwiesen gilt. Da diese körperliche Reaktion als nicht so wichtig angesehen wird, kann es nocht lange dauern, bis dieses Rätsel gelöst ist.


Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel beinhaltet nur allgemeine Hinweise und Informationen. Keinesfalls darf er zur Eigendiagnose oder Selbstbehandlung benutz werden. Er kann einen Besuch beim Arzt nicht ersetzen.